Schlaue-Pferde.de - Pferde Training Logo

Pferdetraining mit positiver Verstärkung

...ist immer auch die Arbeit an sich selbst

Wir werden uns in den gemeinsamen Unterrichtseinheiten intensiv mit der Basis jedes guten Trainings, den wissenschaftlich nachgewiesenen Lerngesetzen, beschäftigen. Sie beschreiben, wie Lernen funktioniert.

Der Fokus allein auf das erwünschte Verhalten schafft Klarheit

Am effektivsten ist das Training über positive Verstärkung: erwünschtes Verhalten wird belohnt und unerwünschtes Verhalten wird ignoriert. Die Belohnung (z.B. Futter, Kraulen, Lieblingsübung) wird über ein Lobwort oder einen Click angekündigt.

Pferd steht mit den Vorderbeinen auf der Zweibeinwippe und bekommt eine Belohnung

Die Fokussierung allein auf das erwünschte Verhalten sorgt für eine sehr klare und präzise Kommunikation zwischen dir und deinem Pferd: es ist für dein Pferd eindeutig, welches Verhalten von dir gefordert wird und die erwünschte Belohnung bringt. Zum Vergleich: wenn du deinem Pferd nur sagst, was es falsch macht, weiß es noch lange nicht, was richtig ist. Es gibt ja noch unendlich viele weitere Möglichkeiten. Das frustriert und nimmt die Freude an der gemeinsamen Zeit. Im Extremfall führt das zu der sogenannten erlernten Hilflosigkeit.

Durch belohnungsbasierendes Training erwarten eure Pferde dagegen nur Gutes: sie können nur gewinnen. Deshalb arbeiten sie freudig und motiviert mit.

Pferd mit Reiter im Wasser - Pferd bekommt eine Belohnung

Freiwillige Zusammenarbeit geht vor!

Während des gesamten Trainings wird dein Pferd zu nichts gezwungen. Es kann und soll seine eigenen Entscheidungen treffen. Natürlich kommt es dann auch vor, dass es "Nein, das mache ich nicht!" sagt. So eine Aussage wird nicht bestraft, ganz im Gegenteil: sie ist eine (neutrale!) Information: beispielsweise hat das Pferd den nächsten Trainingsschritt der Übung noch nicht verstanden und du solltest diesen noch einmal etwas genauer erklären. Oder es kann die Übung körperlich noch gar nicht umsetzen.

Vorteile im Training mit positiver Verstärkung

Auf diese Weise trainierst du neue Übungen deutlich schneller und pferdefreundlicher als mit den herkömmlichen Methoden. Mit jeder neuen Aufgabe wird dein Pferd schlauer, körperlich ausbalancierter und geschmeidiger. Dein Pferd wird anfangen, mitzudenken, Neues auszuprobieren und eigene Vorschläge in das Training mit einzubringen. Die Vielfalt an Übungen, die du gemeinsam mit deinem Pferd machen kannst, erweitert sich dadurch enorm.

Und das Wichtigste: die Pferde (und damit auch wir Menschen) haben unheimlich viel Spaß und Freude beim gemeinsamen Training.
Pferd lacht

Und der Nachteil?

Einen Nachteil hat diese Arbeitsweise jedoch: Genauso schnell, wie du das erwünschte Verhalten verstärkst, verstärkst du auch das unerwünschte Verhalten 😉.

Ich persönliche sehe diesen "Nachteil" als großen Vorteil: ich merke sehr schnell, ob ich mein Training richtig aufgebaut habe und ob das Pferd verstanden hat, was ich ihm beibringen wollte - oder eben nicht. Das Tier hat dann nichts falsch gemacht, es zeigt mir nur das Verhalten, das ich belohnt habe. Auch das ist wieder eine wertvolle Information für mich: ich muss mein Training überdenken und anpassen.

Es geht nicht nur um dein Pferd - sondern vor allem auch um dich selbst!

Beim Training mit der positiven Verstärkung geht es also nicht nur um die Arbeit an deinem Pferd, sondern insbesondere auch um die Arbeit an dir selbst. Unsere Pferde können nur so gut sein, wie wir es sind. Dafür ist von uns eine gute Portion an theoretischem Wissen, dem Training der eigenen Trainerfähigkeiten und insbesondere an Selbstreflexion gefragt.

Wünschst du dir Unterstützung?

Insbesondere in der Anfangszeit oder bei aufwändigeren und körperlich anspruchsvollen Übungen (z.B. Seitengänge, Laufen im Gleichgewicht) oder der Gegenkonditionierung von mit Angst verknüpften Verhalten (z.B. Vorbereitung auf den Besuch vom Tierarzt) ist hier eine professionelle Unterstützung hilfreich. Dabei helfe ich euch gerne.

Mehr erfahren